•  
  • de
  • en
  •  
 

Hüftübergreifende Orthesen

Hüftübergreifende Orthesen können nach Bedarf mit offenen oder gesprerrten Kniegelenken eingesetzt werden, je nach Kraft des Muskels Quadrizeps und den Kontrakturen.

Hüftübergreifende Steh- und Gehorthese mit 3D Hüftgelenk

... bei Lähmung der Hüftstrecker und Hüftabduktoren (L3 - L5)

Salera Orthesen sind mit Hüftgelenksystemen ausgestattet, die es ermöglichen, in einem begrenzten Bereich die Beckenrotation ungesteuert auszuführen. Das Einsatzgebiet liegt bei Läsionen zwischen L5 und L2. In diesem Lähmungsniveau ist der Patient in der Lage, das Becken aktiv zu drehen und das Bein anzuheben. Durch die Seitenneigung des Rumpfes auf die Spielbeinseite wird das Anheben des Spielbeins ermöglicht. Mittels Schwerpunktverlagerung wird das Bein nach vorne gebracht.

RGO - Reziproke Gehorthese

... Orthese für hohes Lähmungsniveau (Th5 - L3)

Die Reziproke Gehorthese ist mit einem reziprok geführten Hüftgelenk-System ausgestattet, das isozentrische Bewegungen des Hüftgelenks zulässt.

Es kann bei Läsionen zwischen L2 und Th5 eingesetzt werden. Reziproke Gehorthesen sind bei der Versorgung von Spina bifida-Kindern eine Unterstützung zum Erlernen des Gehens. Hüftübergreifend stabilisieren sie die Gelenke der unteren Extremitäten und ermöglichen dadurch eine Aufrichtung der Querschnittsgelähmten. Durch die Verbindung der Hüftgelenke wird das Gehen mit wechselseitiger (reziproker) Beugung und Streckung der Hüften möglich.

weitere Informationen und Kontakt:
Gerhard Biber . fon 06221 73923-0 . biber@adViva-info.de